Blogparade „Meine Stadt von A bis Z“

„Meine Stadt von A bis Z“ – so hat Birgit Ebbert die von ihr initiierte Blogparade betitelt. Meine Stadt? Klar: Bremen! Aber ein Bremen-ABC? Puh, schwierig. Irgendwie scheint in Bremen alles, was wichtig und sehenswert ist, mit denselben Buchstaben anzufangen: Werdersee, Weser, Werder Bremen, Weihnachtsmarkt … auch das S ist mit Schlachte(-zauber), Shakespeare-Company, Schlachthof (Kulturzentrum) und Schnoor schon vierfach belegt und lange nicht ausgeschöpft. Überseemuseum oder Überseestadt? Innenstadt oder Irish Pub? Was ist mit Bremerhaven und Bremen-Nord – wo ich mich so gar nicht auskenne? Legen wir es einfach als offene Liste an – und wer mag, der ergänzt ganz Wichtiges in den Kommentaren. Also bitte, mein Bremen-ABC:

Altstadt (genannt der Schnoor, aber S war schon weg …)                                                         

Bürgerpark

Café Sand (mit Überfahrt und – wenn der Schipper gute Laune hat – Extrarunde auf der Fähre Hal Över und anschließendem Spaziergang um oder Planschen im Werdersee)

Dom(-museum, -garten, Bleikeller nicht vergessen)

Elefanten-Denkmal (liegt eh auf dem Weg zum Fokkemuseum)

Fußballstadion

Glocke, die

Hafenrundfahrt     

Innenstadt

Jazz on Board (Theaterschiff)

Kunsthalle

Lagerhaus (Kulturzentrum)

Marktplatz (Roland, Rathaus, Stadtmusikanten und so :D )

Nachtwächterrundgang

Ostertor (genannt das „Viertel“)

Planetarium

Quadtour (okay, Q war schwierig)

Rhododendronpark (zu dem auch der Botanische Garten gehört)

Schlachte(-zauber, Kajenmarkt)

Theater (alle)

Ueberseemuseum              

Varieté

Weihnachtsmarkt

XI (Speicher, Überseestadt mit Museum)

Yachtanlage Europahafen

ZOB (Busbahnhof)

Das ist natürlich nur eine kleine Auswahl. Und ich gestehe gern: Einiges steht noch auf meiner To-visit-Liste. Denn letztlich gibt es in Bremen Tag und Nacht viel zu entdecken!

Und wie geht es weiter? Wenn du Lust hast, mitzumachen, stelle (d)eine Stadt von A bis Z dar. Verlinke von deinem Beitrag zu Birgits Blog oder trage deinen Link dort ein. Bis zum 30. April läuft die Blogparade noch, wer kein eigenes Blog hat, kann seinen Beitrag auch per E-Mail an die Autorin senden. Am Ende soll alles in einem E-Book-Reiseführer zusammengefasst werden, eventuelle Verkaufserlöse gehen an eine gemeinnützige Organisation.

Na dann – los!

8 Gedanken zu “Blogparade „Meine Stadt von A bis Z“

  1. Pingback: Bonn von A bis Z

  2. Pingback: Zum Abschluss der Blogparade “Meine Stadt von A bis Z” | AutorenBlog von Birgit Ebbert

  3. Pingback: Halbzeit Blogparade “Meine Stadt von A bis Z” | AutorenBlog von Birgit Ebbert

  4. Pingback: Tagesgedanken

  5. Pingback: Meine Stadt von A bis Z – Hamburg | Übersetzen und Literatur, doch nicht nur

  6. Pingback: Schwalenberg-ABC oder mein Bullerbü (2) | Übersetzen und Literatur, doch nicht nur

  7. Pingback: Blogparade “Meine Stadt von A bis Z” | AutorenBlog von Birgit Ebbert

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>