A l l e n Kriegern im Namen Gottes

Das Schweigen der Jungfrau wird sie vernichten,

Hand erhebe sich nicht,

Mund presse stumm

Lippe auf Lippe

und endlich wird Gott wieder richten.

 

Du sahest sie geh’n Herr, ein samtenes Kind,

gehüllt in honigfarbenen Duft,

schautest die Masken, die staunten sogar,

bis Verlangen ihr Zögern zerriss.

 

Nun sieh auch, wie sturmlos verlassener Wind

am offenen Grabe verweilt,

verbrannt und zerstaubt ohne Schuld,

entflohen die Seele aus blutendem Schlund

 

zu betteln um Rache vor Dir –

der sanft ihrem Leichnam die Fäuste gesenkt,

die Hände geöffnet zu schutzlosem Gruß

und heilend dem Mund seinen Kuss geschenkt.

 

 

Das Schweigen der Jungfrau wird sie vernichten.

Hand erhebe sich nicht.

Mund flehe stumm.

Bitte um Bitte.

Und endlich wird Gott wieder richten.

 

—————-

Aus: Walther-Vuskans, Sabine: Atem Sein. Gedichte vom anderen Ende der Liebe.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>