Meine Stadt: botanika in Bremen

 

Ostern in der botanika – das gehört in Bremen und “umzu” für Familien mit Kindern fast schon zum Pflichtprogramm. Azaleen und Rhododendren blühen bereits, in einem abgegrenzten Bereich sind Kaninchen, Osterlämmer und frisch geschlüpfte Küken zu sehen. Im Eingangsbereich entscheiden sich die Besucher, ob sie gleich zur Sonderausstellung durchgehen oder ob sie die längere Entdeckertour wählen.

Die Entdeckertour führt zunächst durch eine Welt heimischer und asiatischer Pflanzen Weiterlesen

Schnaps, Kohlrabiblätter und das absurde Rechtsempfinden im Supermarkt

Eben im Supermarkt: Ich stehe an der Kasse, vor mir eine 18-Jährige und ihr 17-jähriger Freund. Woher ich das weiß? Die beiden kaufen zwei Flaschen Korn. Die junge Frau erzählt der Kassiererin freimütig, dass sie die Flaschen für ihren Freund kaufe, weil der ja erst siebzehn sei. Die Kassiererin erklärt ihr, dass sie das eigentlich gar nicht wissen dürfe. Ein anderer Kunde gibt zu bedenken: „Aber wir haben das jetzt alle gehört.“ Das macht aber nichts, schließlich kennt die Kassiererin die Eltern der beiden. Und die sind doch gewiss dabei. Ich schaue mich um, weit und breit keine Eltern zu sehen. Oder meint sie: beim Flaschenleeren? Dann erklärt sie der jungen Dame noch einmal, dass sie ihr bitte beim nächsten Mal nicht sagen solle, dass sie die Flaschen für ihren minderjährigen Freund kaufe, da sie ihr sonst keinen Alkohol verkaufen dürfe. Hat sie verstanden. Abkassiert und gut.

Nun bin ich an der Reihe. Weiterlesen