„An sonsten“: Wer mit einer Landtagswahl in Bayern Geld verdienen will, sollte investieren. In einen guten Texter oder in ein Lektorat!

Unter den derzeit beliebtesten Fehlern scheint subjektiven Beobachtungen zufolge „nicht representativ“ die Liste sehr weit oben anzuführen. Nun weiß jeder, der mich kennt, dass ich mich außerhalb meiner Arbeitszeiten nicht dafür interessiere, ob und wann Leute Rechtschreibsünden begehen. Ich frage mich lieber, woher der Fehler rührt, ob er vielleicht sogar eine „relative Berechtigung“ hat. Und schließlich: Jedem von uns unterlaufen Fehler, dem einen mehr, der anderen weniger. Manche führen zu lustigen Wortspielen, einzelne treiben einem die Tränen in die Augen. Aber zuweilen reicht es mir dann auch, weil ich erkennen muss: Da war mal wieder jemand zu geizig, dem Texter ein paar Euronen mehr zu zahlen. Da wurde so schluderig gearbeitet, dass es für jeden Texter und Korrektor eine Qual ist, hinzuschauen. Und dann muss ich einfach mal Dampf ablassen. So wie jetzt.

Weiterlesen

Die WDF*IDF-Formel in ihrer Bedeutung für den SEO-Texter

Wie man SEO-Texte schreibt, ohne sich selbst zu verkaufen.

Der Monarch ist tot, es lebe der parlamentarisch gewählte König! Mit diesem Ausruf fasse ich für mich zusammen, was gerade im Bereich suchmaschinenoptimierter Texte geschieht. Der Monarch, das sind die Keywords von gestern, die protzig und prunksüchtig durch die Texte schwadronieren, um doch immer nur sich selbst zu repräsentieren. Die zugehörigen Texte beginnen dann meist so: Weiterlesen

Liebe Gegner der Homöopathie,

wie ich hörte, versammelt ihr euch heute, an Hahnemanns Geburtstag, mal wieder, um euch öffentlich zu belustigen. Ihr wollt Globuli schlucken, um zu demonstrieren, dass diese wirkungslos sind.

Niedlich und sicher sehr spaßig.

Nun habe ich noch auf keinem Beipackzettel eines homöopathischen Präparates gelesen, dass dieses einen Herzinfarkt, Schlaganfall oder sonstige schwerwiegende Nebenwirkungen provozieren könne. Auf denen anderer Medikamente schon. Mir ist also nicht ganz klar, was ihr eigentlich beweisen wollt, außer: Homöopathische Präparate haben keine bösartigen Nebenwirkungen.

Weiterlesen